HSH übernimmt Softwarefirma GS-Computerservice aus Eschwege

Unternehmen bleibt als eigenständige Marke erhalten / Rechtsicherheit für kommunale Anwender von PC KLAUS gewährleistet.

Die HSH Soft- und Hardware Vertriebs GmbH hat den Fachverfahrenshersteller GS-Computerservice zum 1. Mai diesen Jahres übernommen, nachdem sich der Geschäftsführer des Unternehmens aus gesundheitlichen Gründen dazu entschlossen hatte, seine Tätigkeit und sein Engagement zu beenden.

Die Softwarefirma GS-Computerservice bleibt als eigenständiges Unternehmen bestehen: Alles bleibt, wie es ist. Das gilt für den Service und Support ebenso wie für den gesamten Geschäftsbetrieb, der mit den gleichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weitergeführt wird. Niederlassungsleiter ist seit 1. Mai 2015 Michael Kratz (Geschäftsführer der naviga GmbH und MoKomm Software GmbH).

Mit der Übernahme wird darüber hinaus auch die rechtssichere und rechtskonforme Sachbearbeitung in den Gewerbeverwaltungen, bei denen PC KLAUS im Einsatz ist, nach In­kraft­tre­ten der Gewerbeanzeigenverordnung und den damit verbundenen Datenübermittlungen per OSCI gewährleistet.

Wir heißen die Kolleginnen und Kollegen der GS-Computerservice recht herzlich im HSH-Firmenverbund willkommen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Ihr MoKomm-Team

Stadt Rosenheim ist neuer migewa-Anwender

Die kreisfreie Stadt Rosenheim, mit mehr als 60.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in Oberbayern, hat sich für migewa als Nachfolger der bisher genutzten Verfahren in den Bereichen Gewerbe und Erlaubniswesen entschieden.

Die Stadt Rosenheim ist bereits die zehnte kreisfreie Stadt in Bayern die migewa einsetzt. Rosenheim ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt zwischen München, Salzburg und Innsbruck und besitzt aufgrund seiner Lage im Voralpenland, umgeben von Chiemsee, Inntal und Wendelstein einen hohen Freizeitwert.

Nach ersten Kontakten präsentierte MoKomm im April 2014 den Kolleginnen und Kollegen von Fachamt und IT-Abteilung der Stadt Rosenheim ausführlich alle Möglichkeiten die migewa bietet. Ein wichtiger Aspekt war neben der fachlichen Qualität von migewa und der Betreuung durch MoKomm auch die durch migewa ermöglichte Nutzung der Gewerbe- und Erlaubnisdaten in einer einheitlichen Softwarelösung anstelle der bisher dafür genutzten getrennten Altverfahren. Nachdem Anfang 2015 die Entscheidung für migewa gefallen war erfolgte bereits im April 2015 die Installation und in fachlich aufgeteilten Schulungsblöcken die migewa-Schulung aller Mitarbeiter. Ab 01.07.2015 wird der Echtbetrieb in migewa aufgenommen werden und die Stadt Rosenheim wird mit migewa dann die bisher genutzten Verfahren ersetzen.

Wir bedanken uns bei der Stadt Rosenheim für das Vertrauen und die sehr gute Zusammenarbeit bei der migewa-Einführung. Wir freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft!

Neben der Stadt Rosenheim nutzen bereits folgende kreisfreie Städte in Bayern migewa:

  • Ansbach
  • Aschaffenburg
  • Bamberg
  • Kaufbeuren
  • Kempten
  • Landshut
  • Passau
  • Regensburg
  • Weiden

Bundesweit setzen inzwischen mit Rosenheim genau 100 von 182 Städten der Größenordnung mit mehr als 50.000 Einwohnern auf migewa.

Sie haben auch Interesse an migewa? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung überzeugen können.

Kontaktieren Sie uns

Gemeinde Burgkirchen an der Alz setzt auf migewa

Die Gemeinde Burgkirchen an der Alz im oberbayerischen Landkreis Altötting hat sich für migewa als neue Software und MoKomm als Betreuungspartner entschieden. Burgkirchen an der Alz ist ein bedeutender Industriestandort im Bayerischen Chemiedreieck und mit ca. 10.200 Einwohnern nach den Städten Burghausen und Altötting die drittgrößte Gemeinde im Landkreis Altötting.

Nach einer Softwarepräsentation im Rathaus Burgkirchen entschied sich die Gemeinde Burgkirchen an der Alz schnell das bisher eingesetzte Verfahren durch migewa zu ersetzen. Die logische und einfache Bedienung, die flexiblen Einsatzmöglichkeiten von migewa in den Bereichen Gestattungen und Veranstaltungen und die durch MoKomm zugesicherte Betreuung waren die ausschlaggebenden Gründe zur Entscheidung für migewa.

Mit der Gemeinde Burgkirchen an der Alz hat sich die Zahl der migewa-Anwender im Landkreis Altötting auf fünf erhöht. Weitere Verwaltungen im Landkreis die migewa einsetzen sind:

  • Stadt Altötting
  • VGem Marktl
  • Markt Tüßling
  • Gemeinde Teising

Wir bedanken uns bei der Gemeinde Burgkirchen an der Alz herzlich für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an migewa? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung überzeugen können.

Kontaktieren Sie uns

Landratsamt Ostalbkreis ist neuer migewa-Anwender

Die Landkreisverwaltung Ostalbkreis (der Landkreis hat ca. 307.000 Einwohner) ist unser neuester migewa-Anwender in Baden-Württemberg.

Der Ostalbkreis entstand am 1. Januar 1973 im Zuge der Neugliederung der Landkreise in Baden-Württemberg im Wesentlichen aus den damaligen Kreisen Aalen und Schwäbisch Gmünd sowie einem Teil des Altkreises Backnang. Im Ostalbkreis liegen insgesamt 42 Städte und Gemeinden.

Die bisher eingesetzte Software war an ihre Grenzen gestoßen, in den Erlaubnisbereichen wurden noch verschiedene ältere Softwarelösungen eingesetzt und das Landratsamt Ostalbkreis war auf der Suche nach einer neuen zeitgemäßen einheitlichen Lösung für die verschiedenen Bereiche wie Gaststätten, Makler, Reisegewerbe, Untersagungen und weitere. Durch die Empfehlung anderer zufriedener migewa-Anwender wie z. B. dem Landratsamt Heidenheim wurde das Interesse an migewa geweckt. Zuerst informierten sich die Kolleginnen und Kollegen aus dem Landratsamt Ostalbkreis im Kontakt mit anderen migewa-Anwendern über die Leistungsfähigkeit von migewa und MoKomm. Im Sommer 2013 stellte MoKomm dann im Rahmen einer ausführlichen Präsentation im Landratsamt in Aalen vor-Ort migewa und den MoKomm-Service vor.

Die Entscheidung für migewa ist dann nach Prüfung anderer verfügbarer Verfahren im Jahr 2014 gefallen und mittlerweile wurde die Installation und Schulung im Landratsamt Ostalbkreis erfolgreich durchgeführt.

Weitere Landratsämter in Baden-Württemberg und Bayern die migewa einsetzen sind u.a. folgende:

  • Heidenheim an der Brenz
  • Zollernalbkreis
  • Fürstenfeldbruck
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Würzburg
  • Neuburg-Schrobenhausen
  • Schweinfurt
  • Weilheim-Schongau

Wir bedanken uns beim Landkreis Ostalbkreis für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an migewa? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung überzeugen können.

Kontaktieren Sie uns

VGem Bad Königshofen jetzt mit migewa

Die Verwaltungsgemeinschaft Bad Königshofen im Grabfeld (ca. 7.500 Einwohner) mit den dazugehörigen 7 Mitgliedsgemeinden Aubstadt, Großbardorf, Herbstadt, Höchheim, Sulzdorf an der Lederhecke, Sulzfeld und Trappstadt im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld hat sich für migewa als neue Gewerbeamtssoftware und MoKomm als Betreuungspartner entschieden.

Der Landkreis Rhön-Grabfeld ist der nördlichste Landkreis Bayerns, die größten Städte im Landkreis und weitere Gemeinden nutzen auch bereits seit vielen Jahren migewa.

Ein wichtiges Thema bei der Entscheidung für migewa war neben der fachlichen Qualität und der bewährten Betreuung durch MoKomm auch die erforderliche Zusammenführung der bisher in zwei verschiedenen Altverfahren erfassten Gewerbedaten zu einem gemeinsamen Datenbestand in migewa. Mittlerweile wurde bereits eine erfolgreiche Datenzusammenführung erstellt und auch die migewa-Schulung der VGem-Mitarbeiter wurde schon durchgeführt.

Mit der Verwaltungsgemeinschaft Bad Königshofen im Grabfeld hat sich die Zahl der migewa-Anwender im Landkreis Rhön-Grabfeld auf sechs erhöht. Weitere Städte und Gemeinden im Landkreis die bereits langjährig migewa einsetzen sind:

  • Stadt Bad Neustadt an der Saale
  • Stadt Bad Königshofen im Grabfeld
  • Markt Oberelsbach
  • Stadt Bischofsheim an der Rhön
  • Gemeinde Sandberg

Wir bedanken uns bei der Verwaltungsgemeinschaft Bad Königshofen herzlich für das Vertrauen und freuen uns auf eine dauerhafte und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an migewa? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung überzeugen können.

Kontaktieren Sie uns

Stadt Schwabmünchen setzt auf migewa

Mit der Stadt Schwabmünchen (ca. 14.000 Einwohner) hat sich eine weitere Stadt im Landkreis Augsburg für migewa als neue Gewerbeamtssoftware und MoKomm als Betreuungspartner entschieden.

Schwabmünchen liegt 20 Kilometer südlich von Augsburg zwischen Lech- und Wertachtal am Westrand des geschichtsträchtigen Lechfeldes.

Nach einer Softwarepräsentation im Rathaus Schwabmünchen entschied sich die Stadt Schwabmünchen das bisher eingesetzte Verfahren durch migewa, als komfortable Gewerbeamtssoftware die alle benötigten Funktionen bietet, zu ersetzen. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sowie die problemlose Datenübernahme aus dem bisher genutzten Verfahren überzeugten und erleichterten die Entscheidung für migewa.

Mit der Stadt Schwabmünchen hat sich die Zahl der migewa-Anwender im Landkreis Augsburg auf zwölf erhöht. Weitere Städte, Verwaltungsgemeinschaften und Gemeinden im Landkreis die bereits migewa einsetzen sind:

  • Bobingen
  • Neusäß
  • Langerringen
  • Thierhaupten
  • Lechfeld
  • Stauden
  • Gessertshausen
  • Altenmünster
  • Gersthofen
  • Langweid am Lech
  • Stadtbergen

Wir bedanken uns bei der Stadt Schwabmünchen für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an migewa? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung überzeugen können.

Kontaktieren Sie uns

Stadt Neunburg vorm Wald setzt auf migewa

Die Stadt Neunburg vorm Wald (ca. 8.000 Einwohner) im Oberpfälzer Landkreis Schwandorf ist unser neuester migewa-Anwender in Bayern.

Die Stadt Neunburg vorm Wald war auf der Suche nach einer neuen zeitgemäßen Lösung für das Gewerbeamt. Zuerst informierten sich die Kolleginnen und Kollegen bei der benachbarten Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald die schon langjähriger migewa-Anwender ist über die Leistungsfähigkeit von migewa und den MoKomm-Service.

Danach präsentierte MoKomm noch ausführlich migewa im Rathaus Neunburg vorm Wald für alle beteiligten Mitarbeiter, und auch für das Problem dass Daten aus zwei verschiedenen Altverfahren zusammengeführt werden müssen gab es eine Lösung.

Die Entscheidung für migewa ist dann schnell gefallen und mittlerweile wurde die Installation und Schulung im Rathaus Neunburg vorm Wald erfolgreich durchgeführt.

Damit setzen inzwischen fast alle größeren Städte und Gemeinden im Landkreis Schwandorf auf migewa, weitere migewa-Anwender im Landkreis sind:

  • Stadt Schwandorf
  • Stadt Oberviechtach
  • VGem Pfreimd
  • VGem Neunburg vorm Wald
  • Stadt Maxhütte-Haidhof
  • VGem Schwarzenfeld
  • Markt Bruck in der Oberpfalz
  • Stadt Burglengenfeld
  • Stadt Nittenau
  • VGem Wackersdorf

Wir bedanken uns bei der Stadt Neunburg vorm Wald für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an migewa? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung überzeugen können.

Kontaktieren Sie uns

Gemeinde Ottobrunn setzt auf migewa

Die Gemeinde Ottobrunn (über 21.000 Einwohner) im Landkreis München hat sich für migewa als neue Gewerbeamtssoftware und MoKomm als Betreuungspartner entschieden.

Nach einer Softwarepräsentation im Rathaus Ottobrunn und ausführlichen Vorgesprächen hat die Gemeinde Ottobrunn die Entscheidung getroffen, das bisher eingesetzte Verfahren künftig durch migewa zu ersetzen. Die umfangreichen Möglichkeiten und die einfache Bedienung von migewa sowie die problemlose Datenübernahme aus dem bisher genutzten Verfahren waren neben dem überzeugenden MoKomm-Serviceangebot die ausschlaggebenden Gründe zur Entscheidung für migewa.

Mit der Gemeinde Ottobrunn hat sich die Zahl der migewa-Anwender im Landkreis München auf 16 erhöht. Weitere Verwaltungen im Landkreis München, die mit migewa arbeiten, sind:

  • Gemeinde Aying
  • Gemeinde Baierbrunn
  • Gemeinde Feldkirchen
  • Gemeinde Gräfelfing
  • Gemeinde Grasbrunn
  • Gemeinde Grünwald
  • Gemeinde Haar
  • Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn
  • Gemeinde Kirchheim bei München
  • Gemeinde Oberschleißheim
  • Gemeinde Pullach i. Isartal
  • Gemeinde Schäftlarn
  • Gemeinde Straßlach-Dingharting
  • Gemeinde Taufkirchen
  • Gemeinde Unterföhring

Wir bedanken uns bei der Gemeinde Ottobrunn herzlich für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an migewa? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung überzeugen können.

Kontaktieren Sie uns

Verwaltungsgemeinschaft Kühbach setzt auf migewa

Die Verwaltungsgemeinschaft Kühbach (ca. 6.000 Einwohner) im schwäbischen Landkreis Aichach-Friedberg hat sich für migewa als neue Gewerbeamtssoftware und MoKomm als Betreuungspartner entschieden.

Nach Empfehlungen anderer migewa-Anwender im Landkreis wie z. B. der Stadt Aichach und einer Softwarepräsentation durch MoKomm im Rathaus Kühbach entschied sich die Verwaltungsgemeinschaft den bisher eingesetzten Erfassungsclient durch migewa als Gewerbefachverfahren mit erheblich mehr Funktionen zu ersetzen. Die logische und einfache Bedienung sowie die problemlose Datenübernahme aus dem bisher genutzten Verfahren waren die ausschlaggebenden Gründe zur Entscheidung für migewa.

Mit der Verwaltungsgemeinschaft Kühbach hat sich die Zahl der migewa-Anwender im Landkreis Aichach-Friedberg auf sechs erhöht, damit setzen nahezu alle größeren Städte und Gemeinden des Landkreises auf migewa. Weitere Verwaltungen im Landkreis die migewa einsetzen sind:

  • Stadt Aichach
  • Gemeinde Affing
  • Stadt Friedberg
  • Gemeinde Kissing
  • Verwaltungsgemeinschaft Mering

Wir bedanken uns bei der Verwaltungsgemeinschaft Kühbach herzlich für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an migewa? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung überzeugen können.

Kontaktieren Sie uns